Jubiläumsstammtisch - 25 Jahre für die Fans

Am kommenden Dienstag 24. Mai 2016 ist wieder Stammtischzeit. Es ist das Jubiläum. 25 Jahre gibt es den CFC-Fan-Stammtisch nun schon. Veranstaltungsort ist wieder die Vereinsgaststätte „Zur Vogelweid“ auf der Fürstenstrasse 267. 18:30 Uhr ist Beginn mit folgenden Gästen: Stefan Schmidt, Christian Mauersberger, Steffen Heidrich, Karsten Oswald, Danilo Kunze, Andreas Richter. Ihr seid herzlich dazu eingeladen!

Source:: Chemnitzer FC

Spiel gegen Borussia Dortmund II wird verlegt!

Die Begegnung zwischen der U23 von Borussia Dortmund und dem Chemnitzer FC am 06.09.2014 wird aufgrund des nachfolgenden Länderspiels der A-Nationalmannschaften von Deutschland und Schottland verlegt.

Leider kann zum aktuellen Zeitpunkt keine Aussage über einen konkreten Termin für ein Nachholspiel getroffen werden, da zum vorgesehenen Nachholspieltag am Mittwoch, den 17.09.2014, ein Champions League-Spiel in Dortmund stattfinden könnte. Die Spielstätte „Stadion Rote Erde“ wäre dann nicht verfügbar.

Aus diesem Grund wird die Ansetzung des Nachholspiels erst nach der Auslosung der Champions League-Gruppen festgelegt werden können.

Source:: Chemnitzer FC

Votet Anton Fink zum Drittligaspieler der ersten Pokalrunde!

Wir schreiben die 50. Spielminute. Vor nicht einmal 60 Sekunden hatte Shinji Okazaki den 1. FSV Mainz 05 mit 2:0 in Front geschossen und für scheinbar klare Verhältnisse zu Gunsten der Rheinhessen gesorgt. Doch zu diesem Zeitpunkt hatte der Bundesligist seine Rechnung ohne Anton Fink und die Seinen gemacht. Binnen drei Minuten (50./53.) egalisierte unser Mannschaftskapitän die Mainzer Führung mit einem fulminanten Distanzschuss nach Vorlage von Marc Lais und einem platzierten Flachschuss ins lange Eck nach schönem Solo über die rechte Außenbahn. Als Mainz durch Ja-Cheol Koo erneut in Führung ging (73.), musste ein weiterer Treffer her, um in einem dramatischen Spiel die zweimal fünfzehnminütige Verlängerung zu sichern. Die Erlösung für gut 10.000 CFC-Fans erfolgte durch einen abgefälschten Schuss von Marcel Hofrath (87.), der zuvor von Anton Fink per Hackenablage mustergültig bedient wurde. Nach turbulenter Verlängerung musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Letztlich behielten hier alle fünf Schützen der Himmelblauen, darunter auch Anton Fink, die Nerven. So stand für unseren Torjäger unter dem Strich eine exzellente Ausbeute von zwei Toren und einer Torvorlage in der regulären Spielzeit, sowie einem Treffer im Elfmeterkrimi.

Aufgrund seiner hervorragenden Leistung gegen den 1. FSV Mainz 05 wurde Anton Fink von liga3-online.de für die Auswahl zum Spieler der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals nominiert. Noch bis diesen Donnerstag, 18.00 Uhr, könnt ihr für ihn abstimmen und ihm helfen, sich in der Abstimmung gegen Florian Dick (DSC Arminia Bielefeld) und Dennis Erdmann (SG Dynamo Dresden) durchzusetzen!

Source:: Chemnitzer FC

DFB terminiert Spieltage 11 und 12!

Auf die Fans des Chemnitzer FC warten am 11 und 12 Spieltag zwei ganz besondere Leckerbissen, denn dann geht es in der Liga gegen die beiden Zweitligaabsteiger und Ostrivalen FC Energie Cottbus sowie SG Dynamo Dresden. Die Termine für beide Duelle wurden am heutigen Tag gemeinsam mit den restlichen Partien der jeweiligen Spieltage vom DFB final terminiert.

Hier die Termine im Überblick:

Di., 23.09.2014, 19:00 Uhr Chemnitzer FC – FC Energie Cottbus

Sa., 27.09.2014, 14:00 Uhr SG Dynamo Dresden – Chemnitzer FC

Source:: Chemnitzer FC

Nachwuchsergebnisse 33. KW

Team Tag, Datum Uhrzeit Gegner Ergebnis Spiel
U23 spielfrei
U19 Mi., 13.08. 18:00 SV Olbernhau (Männer) 0:0 TS
Sa., 16.08. 12:00 SG Taucha (Männer) 2:2 TS
U17 Sa., 16.08. 11:00 ZFC Meuselwitz (U19) 1:2 TS
U15 Sa., 16.08. 11:00 SV Germania Mittweida (U17) 4:0 TS
U14 Do., 14.08. 17:00 FSV Grüna-Mittelbach (U15) 19:0 TS
U13 Sa., 16.08. 10:00 Turnier VfB Annaberg 09 1. Platz TU
U12 spielfrei
U11 spielfrei
U10 spielfrei
U9 spielfrei
U7 spielfrei

Legende:

Spiel:
PS Punktspiel
PO Pokalspiel
TS Testspiel
HT Hallenturnier
TU Turnier

Source:: Chemnitzer FC

Pokalsensation in Chemnitz – CFC bezwingt Mainz 05 im Elfmeterschießen

Ein Tag so wunderschön wie heute – besser könnte man die Geschehnisse im Stadion an der Gellertstraße nicht beschreiben. In einer phantastischen Begegnung setzt sich der Chemnitzer FC gegen den Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 mit 10:9 nach Elfmeterschießen durch. Im Stadion an der Gellertstraße erlebten 10.287 Zuschauer dabei ein Spiel in dem die Initiative und damit auch der Spielstand ständig wechselten und beide Mannschaften ein wahres Offensivfeuerwerk abbrannten.

Vom Anstoßpunkt weg zeigten sowohl der Dritt- als auch der Bundesligist eine couragierte und einsatzbetonte Leistung und begeisterten die Besucher im weiten Stadionrund. Kaum ein Mainzer Spieler, der sich bei der Ballannahme einmal nicht mehr als einem Gegenspieler gegenübersah. Der CFC übte früh gutes Pressing aus, doppelte den Gegner und ließ die gefährlichen Spitzen Okazaki und Djuricic kaum zur Entfaltung kommen. Dennoch gingen die Rheinhessen nach gut 25 Minuten durch den quirligen und beinahe omnipräsenten Niki Zimling in Führung. Eine Rückgabe von der Grundlinie versenkte der Mittelfeldspieler per überlegten Schlenzer ins linke Eck. Von Verunsicherung beim CFC danach keine Spur, im Gegenteil! Kevin Conrad hätte bereits kurz darauf den Ausgleich besorgen können (36.), scheiterte allerdings an der vielbeinigen Abwehr des Bundesligisten.

Gleich nach der Pause dann der nächste Aufreger! Marco Kehl-Gómez scheiterte aus spitzem Winkel. Das 0:2 durch Shinji Okazaki (49.) wirkte da wie eine kalte Dusche, die den CFC aber so richtig erwachen ließ. Binnen drei Minuten egalisierte Anton Fink die Führung und sorgte für neue Hoffnung im Lager der Himmelblauen und pure Freude in der bis auf den letzten Platz gefüllten Südtribüne. Erst vollendete er per 25-Meter-Schlenzer, dann zog er aus spitzem Winkel ab und überwand Mainz-Keeper Karius erneut. Die Himmelblauen waren nun sprichwörtlich obenauf, ein weiteres Tor wollte dennoch nicht gelingen. Dafür fiel dies dann erneut auf der Gegenseite, als Ja-Cheol Koo per Sonntagsschuss aus 25 Metern erfolgreich war. Der Torreigen war damit erst so richtig eröffnet, denn auch die Heine Schützlinge hatten an diesem Abend noch einiges vor. Maßgeblich am himmelblauen Offensivfeuerwerk beteiligt, waren dabei die frisch eingewechselten Ronny Garbuschewski und Marcel Hofrath. Garbuschewski flankte auf Anton Fink, der gekonnt per Hacke auf Hofrath ablegte und dessen Ausgleichstreffer aus spitzem Winkel ermöglichte. Die Verlängerung war damit drei Minuten vor Schluss gerade noch gesichert worden und der Fußballkrimi konnte richtig an Fahrt aufnehmen.

Man schrieb die 103. Spielminute, als Ronny Garbuschewski auf rechts bis zur Grundlinie durchging und Markus Ziereis am Fünfmeterraum fand. Der ebenfalls im zweiten Durchgang in die Partie gekommene Neuzugang traf per Kopf zur erstmaligen CFC-Führung, die allerdings nur sechs Minuten Bestand hatte. Nach Freistoß aus halblinker Position hatte Niko Bungert im Strafraum zu viel Platz und konnte sich bei seinem Kopfball die Ecke frei aussuchen und Mainz zurück ins Spiel bringen. Doch damit der Dramatik noch nicht genug. Die Uhr zeigte 119 gespielte Minuten an und wieder jubelten die Himmelblauen, als Marco Kehl-Gómez nach Garbuschewski-Pass an den Fünfmeterraum goldrichtig stand. Sein Tor war ein absolutes Sinnbild für die Chemnitzer Leistung an diesem Abend. Kehl-Gómez war eigentlich schon am Ball vorbeigerutscht, rappelte sich jedoch blitzschnell auf und ließ den Club zum fünften Mal jubeln. Schluss ist aber immer erst, wenn der Schiedsrichter abpfeift. Das dachte sich auch der Mainzer Johannes Geis, der quasi mit dem Schlusspfiff das Herz in beide Hände nahm und aus 50 Metern Philipp Pentke überwand.

Ein Fußballfest für jeden neutralen Betrachter war es ohnehin schon, eines für alle Anhänger in Himmelblau sollte es ebenfalls werden. In einem denkwürdigen Elfmeterschießen avancierte Philipp Pentke mit einem gehaltenen Elfmeter gegen Gonzalo Jara zum Held des Abends. Den Elfmeter des chilenischen WM-Fahrers, der kurioserweise auch in Brasilien vom Punkt scheiterte, hielt er mit einer phantastischen Parade und ermöglichte Anton Fink die Chance, mit dem fünften und letzten Elfmeter für die Entscheidung zu sorgen. Und diese Gelegenheit ließ sich Fink, in der Liga immerhin schon zweimal aus gleicher Position erfolgreich, nicht nehmen und sorgte für endgültige himmelblaue Glückseligkeit.

Jetzt kann sich ganz Chemnitz auf die Auslosung der zweiten Runde und das nächste Pokalspektakel freuen!

Spielticker Chemnitzer FC – 1. FSV Mainz 05 10:9 n.E (3:3/0:1)

Source:: Chemnitzer FC

Das Interview vor dem Pokalfight gegen den 1. FSV Mainz 05

Spiele im nationalen Pokalwettbewerb sind für Spieler und Fans gleichermaßen mit ganz besonderen Erlebnissen verbunden. Gerade die vermeintlichen Underdogs waren in der Historie des DFB-Pokals für die eine oder andere Überraschung gut und lehrten so manchem Bundesligisten das Fürchten. Eine Mannschaft der dies in der jüngeren Vergangenheit sehr erfolgreich gelang, war Holstein Kiel. In der Saison 2011/12 stürmten die Störche bis ins Pokal-Viertelfinale. Auf dem Weg dahin kreuzte der heutige Ligakonkurrent des CFC auch die Klingen mit dem 1. FSV Mainz 05. Am Ende der Achtelfinalpartie stand es 2:0 für den Außenseiter, die Sensation war perfekt. Ein Erlebnis, welches man als Beteiligter so schnell nicht vergisst und gerne wiederholen will. Und genau dies gilt für unseren Neuzugang Dan-Patrick Poggenberg, einem Mitglied der erfolgreichen Kieler DFB-Pokal-Mannschaft. Im Interview verrät er uns seine speziellen Pokalerfahrungen und warum der heutige Abend ein ganz besonderer Pokalabend werden wird!

Herzlichen Glückwunsch zu deinem perfekten Einstand bei den Himmelblauen Dan-Patrick! Die ersten vier Spiele allesamt ungeschlagen und dann auch noch Tabellenführer, besser hätte der Start bei deinem neuen Verein nicht verlaufen können!

Dan-Patrick Poggenberg: Vielen Dank! Jeder freut sich über unseren gelungenen Saisonstart, aus dem wir fast das Maximum an Punkten rausholen konnten. Was Auftreten und Spielweise anbelangt, gibt es wenig zu bemängeln. An diese Leistung wollen wir nun in den kommenden Spielen anknüpfen und weiterhin erfolgreich sein!

In allen vier Partien hast du jeweils über 90 Minuten auf dem Platz gestanden. Wie fällt dein persönliches Fazit zum Saisonauftakt aus?

Dan-Patrick Poggenberg: Die Spielweise in der 3. Liga ist verglichen mit der Regionalliga im körperlichen Bereich um einiges robuster und auch das Spieltempo ist um einiges höher. Sich an Beides zu gewöhnen ist mir aber relativ schnell gelungen, weshalb ich mit dem Saisonstart auch persönlich sehr zufrieden bin.

Aus den ersten vier Spielen habt ihr 10 Punkte geholt und zuletzt gegen den S.C. Fortuna Köln die Tabellenführung behaupten können. Worin siehst du die großen Stärken der Mannschaft?

Dan-Patrick Poggenberg: Eine unserer großen Stärken ist die mannschaftliche Geschlossenheit, die wir sowohl auf als auch neben dem Platz an den Tag legen. Wir treten in jedem Spiel als eine Einheit auf und arbeiten immer gemeinsam noch vorne sowie nach hinten. Gerade im Spiel gegen den Ball haben wir zuletzt sehr gut gearbeitet und in der Defensive dementsprechend sicher gestanden.

Den erfolgreichen Start im Rücken können die nächsten Aufgaben mit entsprechendem Selbstvertrauen angegangen werden. Auf welche Duelle in der Liga freust du dich dabei besonders?

Dan-Patrick Poggenberg: Nachdem ich mit dem VfL Wolfsburg II Ende der vergangenen Saison den Drittligaaufstieg in den Relegationsspielen denkbar knapp verpasst habe, fiebere ich dem Aufeinandertreffen mit unserem damaligen Kontrahenten Großaspach natürlich besonders entgegen. Auch freue ich mich auf die zahlreichen Lokalduelle mit den Ostklubs, da diese gerade für unsere Fans eine tolle Sache sind. Das Publikum beim CFC ist um einiges emotionaler bei der Sache, als dies bei meinen vorherigen Stationen der Fall war, was uns Spielern zusätzliche Motivation gibt. Auf schöne Duelle freue ich mich außerdem, wenn es gegen Holstein Kiel geht. Ich hatte dort eine sehr schöne Zeit und nicht zuletzt die Spiele im DFB-Pokal sind mir in positiver Erinnerung geblieben.

Wobei wir auch schon beim Thema für diesen Freitag wären! Im DFB-Pokal hast du bereits beste Erfahrungen sammeln können, so auch gegen den 1. FSV Mainz 05. Stichwort: DFB-Pokal-Achtelfinale 2011/12, worauf kommt es in diesen Alles-oder-Nichts-Spielen an?

Dan-Patrick Poggenberg: Es ist wichtig, ein Pokalspiel so anzugehen, wie jedes andere auch. Zumal in unserem Fall die Rollen klar verteilt sind und wir dadurch befreit aufspielen können. Ich glaube darin liegt auch unser Vorteil, denn je länger es 0:0 steht, desto nervöser wird der Favorit werden. So war es auch im Achtelfinale mit Holstein Kiel gegen Mainz. Als krasser Außenseiter haben wir 2:0 gesiegt und bis zum Viertelfinale gegen Borussia Dortmund keinen einzigen Gegentreffer zugelassen. Diese Pokalerlebnisse sind noch jetzt ein absolutes Highlight!

Und das nächste Highlight wartet am Freitag auf euch, wenn dann auch erstmals die neue Südtribüne komplett eröffnet ist. Die „himmelblau-weiße“ Wand sorgt mit Sicherheit für eine zusätzliche Portion an Motivation?

Dan-Patrick Poggenberg: Schon die ersten beiden Spiele waren gigantisch und es ist toll zu sehen, dass hier ein richtig geiles, enges und modernes Fußballstadion im Entstehen ist. Mit unseren Fans im Rücken wollen wir uns der großen Herausforderung stellen und nochmals eine Schippe drauflegen! In der Liga haben wir bereits gezeigt, wozu wir in der Lage sind, warum soll das nicht auch gegen Mainz der Fall sein?

Die Devise für diesen Freitag ist also klar!

Dan-Patrick Poggenberg: Auf jeden Fall wollen wir ein geiles Spiel abliefern und bis an unsere Leistungsgrenzen gehen. Im Normalfall rechnet jeder mit einem Weiterkommen des Bundesligisten, was allerdings nicht heißt, dass wir nicht auch unsere Chance haben und genau diese gilt es zu nutzen!

Dan-Patrick, vielen Dank für dieses Interview und viel Erfolg gegen den 1. FSV Mainz 05 und in der 3. Liga!

Source:: Chemnitzer FC